Aufgaben

So unterstützen wir konkret die Universität und die Menschen vor Ort

Stipendien

Für Studierende aus Deutschland vermittelt der Freundeskreis vermittelt Stipendien an der HUJ. Dazu gibt es verschiedene Programme, die vom Verein koordiniert werden. Das ist eine wesentliche Säule unserer Vereinsarbeit für die Hebräische Universität in Jerusalem. Neben den akademischen Erfahrungen werden die Studentinnen und Studenten vor Ort auch Freundschaften schließen und die Grundlage für ein internationales Netzwerk exzellenter Kontakte legen. Die Alumni der HUJ sind weltweit in intensivem Austausch – in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.
Anlässlich der 100-Jahr-Feier der HUJ haben wir 2018 gemeinsam mit den weiteren Freundeskreisen in Europa ein Programm ins Leben gerufen: „100 Jahre 100 Stipendien“.

 

 

Forschung

Der Freundeskreis unterstützt vor Ort in Jerusalem Grundlagenforschung in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen, wie Natur- und Agrarwissenschaften, Medizin und Zahnmedizin, Jura, Geistes- und Sozialwissenschaften. Daneben werden auch aktuelle, anwendungsorientierte Forschungsvorhaben kofinanziert; insbesondere im medizinischen Bereich genießen die Forschungseinrichtungen der HUJ einen exzellenten Ruf im Kampf gegen Infektionskrankheiten, Krebs sowie neurologische und immunologischen Erkrankungen.

 

 

Entdeckungen

Innerhalb der vielen Forschungsfelder nimmt die Medizin eine besondere Rolle ein. An der HUJ arbeiten renommierte Wissenschaftler in vier Forschungszentren (Research Centers) und neun weiteren Research-Hubs zu den drängenden Fragen der Medizin. Der deutsche Freundeskreis engagiert sich materiell und ideell, um ein wissenschaftsfreundliches Klima zu etablieren, indem sich Forschung und Entwicklung adäquat entfalten können. Neben den medizinischen Forschungsprojekten werden zahlreiche weitere, naturwissenschaftliche Vorhaben unterstützt; darüber hinaus auch im Bereich der Landwirtschaft sowie auf ökonomischem Gebiet. Gepaart sind diese Forschungsresultate an ein einen ambitionierten unternehmerischen Geist im Sinne einer modernen Entrepreneurship.

Schon frühzeitig hat due Hebräische Universität Strukturen geschaffen, um dem Forschungsdrang und dem Unternehmergeist ihres Spitzenpersonals den notwendigen institutionellen Raum zu geben: mit dem Yissum Research Development Company. Mit dieser Institution ist die HUJ weltweit die Nummer 15 in der Anzahl der angemeldeten Patente. Yissum ist verantwortlich für die Vermarktung der Technologie und des wissenschaftlichen Know-hows, die von Forschern und Studenten der Hebräischen Universität generiert werden. Bis heute hat es mehr als 7.000 Patente für 2.023 Erfindungen registriert, mehr als 600 dieser Patente wurden kommerzialisiert und Produkte, die auf der Grundlage der Patente hergestellt werden, werden mit über 2 Milliarden US-Dollar pro Jahr verkauft.

Das Portfolio von Yissum umfasst 72 Unternehmen, die auf der Grundlage von Erfindungen gegründet wurden, die von Forschern der Hebräischen Universität entwickelt wurden. Besonders herausragende Entwicklungen sind beispielsweise

- die Medikamente, die Exelon zur Behandlung von Alzheimer-Patienten und Doxil zur Behandlung von Eierstockkrebs verwendet,
- Mobileye, ein weitgehend automatisiertes Fahrzeug zur Kollisionswarnung mit weitreichenden Fahrer-Sicherheitssystemen und
- eine Kirschtomatensorte mit besonders langer und ausgezeichneter Haltbarkeit.

http://www.yissum.co.il/

 

 

Gemeinschaft

Der Verein nennt sich aus gutem Grund „Freunde der Hebräischen Universität“. Denn die Unterstützung ist getragen von einem besonderen, freundschaftlichen Verhältnis: Der Freundeskreis verbindet seit mit seiner Arbeit seit bald 100 Jahren Menschen in Deutschland und Israel mit dem gemeinsamen Ziel, Spitzenforschung möglich zu machen. Dies gelingt seit vielen Jahrzehnten durch eine breite finanzielle Unterstützung und persönliche Netzwerke. Mit diesem „spirit“ unterstützen die Vereinsmitglieder in Deutschland die ambitionierten Projekte und Vorhaben an der HUJ.